Erstes Vernetzungstreffen für Klimaschutzinitiativen im Hochtaunuskreis

Am 2.9.2020 haben wir das erste Vernetzungstreffen für Klimaschutzinitiativen im Hochtaunuskreis veranstaltet. Zwölf Vertreterinnen und Vertreter von insgesamt acht Initiativen waren anwesend. Es war ein bunter und interessanter Abend, an dem sich zunächst die einzelnen Initiativen vorgestellt haben, um später näher darauf einzugehen, welche Hoffnungen sie mit einer besseren Vernetzung verbinden und welche Angebote sie den übrigen Teilnehmern machen können. Allen gemein war der Wunsch nach einer besseren Vernetzung, um über Aktionen und Veranstaltungen informiert zu sein sowie die Überzeugung, dass wir gemeinsam mehr für den Klimaschutz erreichen können. 

Constantin Sennlaub von den Fridays For Future Hochtaunus gab einen kurzen Einblick in das Forderungspapier, das FFF HTK pünktlich zum nächsten Globalen Klimastreik am 25.9. den Vertretern des Hochtaunuskreises überreichen will. Hierin wird ein konsequentes Eintreten für das 1,5 Grad-Ziel und das Hinwirken auf Klimaneutralität bis 2035 gefordert. Das Papier verweist auf die Verantwortung des Kreises und fordert diesen auf, eigene Klimaschutzziele zu formulieren und umzusetzen und die die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens als zentrales Ziel des gesamten politischen Handelns anzuerkennen. 

Alle Teilnehmer waren erfreut über das Angebot der Scientists For Future Frankfurt, durch die Vermittlung von Experten zur Einzelberatung, zur wissenschaftlichen Begleitung von Klimaschutzvorhaben oder für Vorträge vor Ort die Arbeit anderer Klimaschutzinitiativen zu unterstützen.

Wir von der LOK freuen uns schon darauf, zukünftig noch enger mit anderen Initiativen zusammenzuarbeiten. 

Teilnahme der LOK an FFF-Fahrraddemo in Oberursel

Letzten Freitag (14. August) hat Fridays for Future Hochtaunuskreis zur Fahrraddemo in Oberursel eingeladen. 🚴‍♀️ Hier durfte natürlich auch die LOK nicht fehlen! Denn um lokale Klimaschutzmaßnahmen voranzutreiben, brauchen wir ein breites Bündnis aller Bürger*innen.

Gestartet sind wir noch im trockenen, aber auch der bald einsetzende Starkregen konnte uns die Laune nicht verderben.

Wie in der Abschlusskundgebung oft betont wurde: Die Vorläufer der Klimakrise machen sich auch lokal immer stärker bemerkbar. Der Zustand des Oberurseler Stadtwalds wird stetig kritischer, und Hitzewellen mit anschließenden Überschwemmungen durch Starkregen könnten bald die Normalität und nicht mehr die Ausnahme sein. Daher ist es jetzt umso wichtiger, umgehend mit der notwendigen Dringlichkeit ins Handeln zu kommen.

Falls jemand auf dem Event durch die Rede von unserem Kernteam-Mitglied Jan (letztes Bild) neu auf die LOK aufmerksam geworden ist, und sich engagieren möchte: Schreibt uns gerne eine Nachricht an info@l-o-k.de, wenn ihr in unseren Verteiler aufgenommen werden möchtet, folgt uns auf facebook oder informiert euch hier über die bereits bestenden Projektgruppen. Wenn ihr eine neue Projektidee habt für die ihr Unterstützende sucht, schickt sie uns gerne eine Nachricht an info@l-o-k.de! Wir freuen uns über jeden neuen Unterstützer und jede neue Unterstützerin.

Offener Brief zur Verschiebung des Klimaschutzbudgets beim Neubauprojekt Wertstoffhof Oberursel

Ein auf das 1,5 Grad Ziel ausgerichteter Klimaschutz fordert ein sofortiges und konsequentes Handeln aller Beteiligten. Daher hat es uns sehr enttäuscht zu erfahren, dass bei der Budgetplanung im Rahmen des Neubauprojekts des Betriebs-und Wertstoffhofes Oberursel gerade der für Klimaschutzmaßnahmen und -konzepte vorgesehene Betrag auf das nächste Jahr „verschoben“ wurde.

In Sachen Klimaschutz haben wir, jeder Einzelne und die Stadt Oberursel, keine Zeit mehr zu warten. Klimaschutzmaßnahmen sind zukunftsorientierte Investitionen, die es uns erst ermöglichen, auch in Zukunft noch friedlich in unserer Stadt zu leben und zu arbeiten. Hier zu sparen, verlagert die Kosten in ungleich höherem Maße auf nachfolgende Generationen.

Beim Neubauprojekt des BSO handelt es sich um ein stadteigenes Großprojekt, bei dessen Umsetzung die Stadt die Möglichkeit hat, ernst gemeinten Klimaschutz zu betreiben und eine zukunftsfähige Infrastruktur zu schaffen. Leider beweist die Verschiebung der Klimaschutzmaßnahmen, dass die Stadt Oberursel dem Thema Klimaschutz nicht die Priorität zukommen lässt, der es bedarf.

In einem offenen Brief haben wir uns daher an den Betriebsleiter der BSO, Michael Maag, gewandt, um nochmals auf die zentrale Bedeutung von -zeinahen- Klimaschutzmaßnahmen beim Neubauprojekt hinzuweisen. Auf diesem Weg möchten wir auch die Öffentlichkeit über die Entscheidung informieren.

Die Aussage, dass die Mittel in 2021, bei entsprechendem Beschluss, der BSO wieder für das Neubauprojekt „Betriebs- und Wertstoffhof Oberursel“ zur Verfügung stehen werden, werden wir sehr genau beobachen.

Unseren vollständigen Brief an die BSO und den Bürgermeister der Hans-Georg Brum stellen wir hier zur Verfügung:

Radel mit uns fürs Klima!

Vom 30. August bis 19. September beteiligt sich die Stadt Oberursel wieder am deutschlandweiten Klima-Bündnis-Wettbewerb „STADTRADELN“. 🚴‍♀️

Wir laden alle Radelbegeisterten ein, sich dieses Jahr beim Stadradeln unserem „Team LOK“ anzuschließen und mit uns einen Zeichen für den Klimaschutz & lebenswertere Städte zu setzen.

Mitmachen geht ganz einfach: Auf ▶️ www.stadtradeln.de anmelden, als Team „LOK“ auswählen und im September kräftig in die Pedale treten.

Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit euch Kilometer zu sammeln!

Danke für eure Spenden für den lokalen Klimaschutz bei Taunacrowd

Die Taunacrowd-Aktion zugunsten der LOK wurde vor knapp vier Wochen beendet. Wir freuen uns sehr, dass insgesamt 1.668 EUR zusammengekommen sind. Jetzt haben wir den Spendenbetrag auf unserem Konto erhalten. Dafür allen Unterstützerinnen und Unterstützern ein riesengroßes DANKESCHÖN.

Wir sind uns bewusst, dass es zurzeit sehr viele Menschen gibt, die auf Hilfe angewiesen sind und schätzen das Engagement für die Klimathematik und die LOK daher umso mehr.

Wie geht es jetzt weiter?
Die Klimabörse kann an dem ursprünglich geplanten Termin am 20. Juni 2020 aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Wir suchen zurzeit einen möglichen Ersatztermin und sind dazu mit der Stadt im engen Austausch.

Eines ist auf jeden Fall klar: Die Klimabörse wird stattfinden, denn der Klimaschutz darf auch nach der hoffentlich schnell eintretenden Verbesserung der durch das Coronavirus hervorgerufenen Situation nicht vernachlässigt werden.