Jan Hegenberg in Oberursel:
Mit Optimismus gegen die Klimakrise

Oberursel, 12. Juni 2024 – Gestern Abend las der Autor und Energieexperte Jan Hegenberg aus seinem Buch “Weltuntergang fällt aus”. Im ausverkauften Kulturcafé in Oberursel präsentierte der auch als “der Graslutscher” bekannte Autor vor rund 100 Zuhörerinnen und Zuhörern einen faktenbasierten und optimistischen Blick auf den Umgang mit der Klimakrise.

In seinem Vortrag machte Hegenberg deutlich, dass es beim Thema Klimaschutz vor allem um den Umbau des Energiesektors geht. “Fast 75 % der Treibhausgase entfallen auf diesen Bereich”, so Hegenberg. “Wenn wir es schaffen, den Energiesektor CO₂-neutral zu gestalten, haben wir schon einen riesen Batzen geschafft.”

Der Experte betonte, dass es beim Klimaschutz nicht in erster Linie um persönlichen Verzicht geht. “Selbst wenn man super streng lebt, nicht fliegt, sich vegan ernährt und auf seinen Konsum achtet, hat man in Deutschland noch 4-5 Tonnen CO₂-Ausstoß pro Jahr”, so Hegenberg. “Mit Verzicht allein kann man nur etwas Zeit gewinnen.”

Jan Hegenberg
Jan Hegenberg liest aus "Weltuntergang fällt aus"

Stattdessen müsse der Fokus auf einem Umbau der Infrastrukturen liegen. “Es geht um einen Umbau des Maschinenparks”, so Hegenberg. “Wir können eine florierende Wirtschaft haben, ohne immer mehr CO₂ zu emittieren.”

Hegenberg zeigte sich überzeugt, dass die technischen Möglichkeiten für eine klimaneutrale Zukunft zumindest teilweise bereits vorhanden sind. “Der Wirkungsgrad im Energiesektor wird sich verbessern”, so der Experte. Als Beispiele nennt er: “E-Autos sind deutlich energieeffizienter als Verbrenner und LED verbrauchen nur einen Bruchteil der Energie, die  Glühbirnen verbrauchen.”

Als großes Problem sieht Hegenberg den Status quo-Bias: “Wir Menschen haben lieber das, was wir kennen, als uns auf etwas Neues einzulassen.” Dies erschwere den Umstieg auf neue, klimafreundliche Technologien.

Trotz dieser Herausforderungen zeigte sich Hegenberg zuversichtlich: “Zwischen 2000 und 2019 ist Strom aus Wind und Sonne wahnsinnig billig geworden”, so der Experte. “Die Energiewende ist machbar und bezahlbar.”

Hegenbergs Botschaft war klar: Es ist Zeit zu handeln, aber es gibt keinen Grund zur Panik. Mit dem nötigen Willen und den richtigen Investitionen können wir eine nachhaltige Zukunft gestalten.