LOK Lokale Oberurseler Klimainitiative e.V.

Mit Voll-GAS in die roten Zahlen

LOK warnt vor Kostenfalle Gastherme

Rund 100 Personen folgten am 24. April der Einladung der Lokalen Oberurseler Klimainitiative (LOK) ins Oberurseler Rathaus. Thema: „Mit Voll-GAS in die roten Zahlen? – Neue Gasheizung oder Wärmepumpe?“.

„Wir freuen uns sehr über das große Interesse“, begrüßte Olaf Kallinich von der LOK die Gäste. „Es zeigt, wie groß das Informationsbedürfnis ist.“ Er und Ralf Zimpel hatten eine ausführliche Präsentation vorbereitet, die technische Details, ökonomische und ökologische Aspekte sowie die Bundesförderung für den Austausch fossiler Heizungen zusammenbrachte. 

Viele Hausbesitzer sind nach der Novellierung des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) verunsichert. Im Zweifel entscheiden sie sich nach wie vor für herkömmliche, fossile Heizsysteme. Dabei steht mit der Wärmepumpe eine effiziente, jahrzehntelang bewährte Heizungstechnik, die die Anforderungen des GEG erfüllt, zur Verfügung. Kombiniert mit dem stetig anwachsenden Anteil erneuerbaren Stroms, tragen Wärmepumpen zur erforderlichen Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen bei.

Bei den zuletzt wieder stark nachgefragten Gasheizungen ist dagegen zukünftig mit deutlich steigenden Verbrauchskosten zu rechnen, denn die CO2-Bepreisung und die Gasnetzkosten werden ansteigen. Studien gehen von einem Anstieg der CO2-Preise von derzeit 45 Euro auf über 125 Euro in 2030 pro Tonne aus. „Wir reden dann über einen realistischen Kostenvorteil der Wärmepumpe von rund 40.000 Euro in 20 Jahren gegenüber einer modernen Gasheizung“ rechnet Olaf Kallinich vor.

Weiterhin waren die aktuellen Förderprogramme des Bundes, der KfW-Bank und der Bundesanstalt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Thema des Abends. Der Heizungstausch und die energetische Gebäudesanierung werden demnach durch attraktive Zuschüsse und vergünstigte Kredite vor allem bei selbstgenutztem Wohnraum gefördert. Es gab zahlreiche Nachfragen und einen lebhaften Austausch.

Wer weitergehendes Interesse hat, findet die AG Wärmewende unter www.l-o-k.org und kann sich unter waermewende@l-o-k.de per Mail direkt vernetzen.