Schon jetzt an den Frühling denken

Insektenfreundliche Beete anlegen – vom Balkonkasten bis zum Garten

Am Donnerstag, den 29.9.2022 um 17:30 Uhr lädt unsere Gruppe „Insektenwiesen in Orschel“ in Kooperation mit dem Naturgarten e. V. zu einem Info- und Beratungsabend zum Thema „Anlage insektenfreundlicher Beete“ in die Räumlichkeiten von Blumen Schui in der Hohemarkstraße ein.

Die Spezialisten für regionale Bio-Wildstauden der Gärtnerei Schlockerhof aus Hattersheim, Dr. Irmela Harz und Christoph Schuch, halten einen kurzen Vortrag über die Rolle regionaler Wildstauden für die lokale Fauna. Anschließend beraten sie Anwesende rund um das Thema „insektenfreundliches Grün bei mir zu Hause“. Welche Pflanzen sind für meinen Standort am besten geeignet? Wie pflege ich die Pflanzen am besten? Ich habe eine Wildblumenwiese angelegt, aber was nun? – Gerne können Bilder vom eigenen Garten/Balkon mitgebracht werden.

„Schon jetzt an den Frühling denken“ weiterlesen

Erstes Treffen der Arbeitsgruppe “Bäume pflanzen in der Stadt”

Die Idee, die beim Sommerfest der LOK vorgestellt wurde, bringt Menschen zusammen, die in naher Zukunft an Oberursels Straßen und Plätzen Bäume pflanzen wollen und Pflege-Patenschaften übernehmen möchten. Dazu sollen Verhandlungen mit der Stadt Oberursel aufgenommen werden, um eine vereinfachte Patenschaftsform möglich zu machen.

„Erstes Treffen der Arbeitsgruppe “Bäume pflanzen in der Stadt”“ weiterlesen

Hochwasserschutz entsteht durch Handeln

Info-Abend der LOK

Am 19. September hatte die Lokale Oberurseler Klimainitiative Politik und Verwaltung eingeladen um „Potenzielle Maßnahmen zum Hochwasserschutz am Urselbach“ vorzustellen und zu diskutieren. Mehr als 45 Minuten hörten Bürgermeisterin Runge, Stadtrat Uhlig, zahlreiche Stadtverordnete, Fraktionsvorsitzende, OrtsvorsteherInnen, Magistratsmitgliedern sowie Fachleute aus der Stadtverwaltung und der BSO den Ausführungen von Prof. Peter Cornel zu. Aufbauend auf den Karten des Regierungspräsidiums zur Festlegung der Überschwemmungsgebiete und den aktuell erstellten Starkregen-Gefahrenkarten des Ingenieurbüros Aquadrat, erläuterte diese potenziellen Maßnahmen exemplarisch.

Eine der Optionen sei „Niederschlags-Wasser besser im Wald zu halten“ statt dieses schnell und damit hochwassergefährdend in Gräben abzuleiten. Auch die Reaktivierung vorhandener Dämme zum Rückhalt von Bachwasser bei

„Hochwasserschutz entsteht durch Handeln“ weiterlesen